Zurück zur Newsauflistung

Summer Camp 2017

Summer Camp 2017

Es war davon auszugehen, dass die Edition 2017 unseres Sommercamps ein Erfolg werden würde: 23 super motivierte Kinder, wovon 9 bei uns schlafen blieben, 4 Coaches, 3 Tage mit Karting, 2 Tage in Spa Francorchamps, Kinder mit jedem Niveau…Alles war bereit für eine unvergessliche Woche!

Montag: Kennenlernen

Es war 9 Uhr morgens als die Kinder ankamen. Nach verschiedenen administrativen Aufgaben, schickte ich alle in den Briefingraum zum Kennenlernen und zum Vorstellen der verschiedenen Coaches. Nach dieser Einleitung entschied ich die Gruppe in aufzuteilen, aufgrund des Niveaus und auch der Sprache der Kinder.

Dieser erste Morgen bestand aus zwei Karting Fahrten sowie einen Cooper Test. In diesem Test waren Lou und Elliot die Besten. Um sie zu belohnen erhielten sie einen Geschenkgutschein… Das motiviert immer! 😉

Am Nachmittag wurde es dann Ernst: Korrektur der Fahrtlinie, Bremsübungen, Ausweichübungen… Der Tag endete mit einem Rennen, in welchem Alyah und Elliot in ihren jeweiligen Kategorien gewannen.

Für die Abendaktivität entschloss ich ins Goolfy nach Rocourt zu gehen… Und das mindeste was ich sagen kann ist, dass Ceryse, Daan und Co. Ihr Bestes getan haben um Dampf abzulassen.
Um 22:30 Uhr gingen die Lichter aus, damit alle in Form waren für den kommenden Tag.

 

Dienstag: Andere Fahrtrichtung

Für dienstags hatte ich entschlossen, die Kids die Bahn in entgegengesetzter Richtung fahren zu lassen. So konnten sie herausfinden, dass eine Bahn sich völlig unterscheidet, wenn man sie andersherum fährt. Es gab wieder Übungen für die Fahrtlinie sowie Pit-Stopps von 10 Sekunden.
Pit-Stopps sind immer eine heikle Sache und können zum Gewinnen oder Verlieren eines Rennens führen. Es ist also sehr wichtig diese zu beherrschen.

Neben den Karting Fahrten hatte ich auch sportliche Aktivitäten vorgesehen: einen Beep Test, sowie einen Hindernislauf. Für das Kartfahren braucht man eine ausgezeichnete körperliche Verfassung, das Eine geht ohne das Andere nicht!
Und wieder waren es Elliot und Lou die herausstachen, trotz toller Leistungen von Clémence und Noa!

Der Dienstagabend ist immer dem Club gewidmet. Mehrere Kids, die schlafen blieben, entschieden teilzunehmen: William gewann das erste Rennen.

Mittwoch: Tag ohne Karting

Karting ist toll, aber andere Aktivitäten sind es ebenfalls. Also ging es Richtung Schwimmbad in Eupen, wo wir zwei Stunden verbrachten. Die Kids hatten freie Fahrt, es ging nicht ums Längen schwimmen, sondern um Entspannung und Spaß. Ich blieb mit Tim, Bart und Stéphane am Rand des Beckens damit alles gut ging und kein Unfall uns den Morgen vermasselte.
Anschließend Rückkehr zum Karting um einen Burger zu verschlingen, nach Geheimrezept unseres Chefkochs… und dieses Essen war keine Ausnahme von der Regel: kein Krümel blieb auf den Tellern liegen ;-)

Nach der Mittagspause ging es Richtung Spa um die Parade zu sehen. Kaum geparkt hörten wir schon die Motoren heulen. Wir beeilten uns an den Rand der Straße zu kommen, und die Fahrzeuge zu bestaunen. Mit großen Augen und den Handys in der Hand, erfreuten sich die Kinder die Autos ein paar Zentimeter von ihren Augen zu sehen. Die Pro-Fahrer wissen dies, und ließen die Motoren in hohen Touren hören!
Als die Parade fertig war, gingen wir auf Autogrammjagd: Maxime Martin, Kamui Kobayashi, Sarah Bovy, Luis Ordonez, Lorenz Frey und viele andere… Die Kinder taten alles um ein Maximum an Unterschriften zu bekommen!
Um 17:45 Uhr aßen wir eine Schokoladenwaffel vor den Fahrzeugen. Einfach, aber toll um den Tag abzuschließen.

Für unsere neuen Untermieter ging es zum Bowling, wo jeder seine Fähigkeiten zeigen konnte, oder auch nicht ;-)

 

 

Donnerstag: Überraschung!

Es ist 9 Uhr, die Kinder kamen an, die Augen wurden von Tag zu Tag kleiner, jeder spürte die Müdigkeit in seinen Knochen… Wir mussten Sie also wachrütteln. Ich entschied die ersten beiden Fahrten auf nasser Bahn zu machen.
Dies erlaubte Ihnen mit einem Gripp, ähnlich wie bei Glatteis zu fahren. Tatsächlich ist die Steuerung eines Karts mit Slick-Reifen eine Kunst… Und es muss zugegeben werden, dass am Ende der zweiten Fahrt, dank unserer Ratschläge, die Rundenzeiten rapide fielen, und dass die Kids eine sehr interessante und beeindruckende Beherrschung der Karts innerhalb einiger Minuten zeigten!

Nach der Mittagspause entschieden Stéphane, Bart, Tim und ich selbst, unsere Helme anzuziehen und auf die Bahn zu gehen. Es gab mehrere Ziele: ihnen die richtige Fahrtlinie zu zeigen, hinter ihnen zu fahren und etwas Druck auszuüben, sowie Überholungsübungen zu machen.
Die Fortschritte waren da, und die Rundenzeiten bewiesen dies!

Dieser Tag endete mit dem traditionellen Rennen in welchem William und Quentin in ihrer Kategorie gewannen.

Für unsere Schlafgäste entschied ich, gemütlich einen Cocktail auf der Terrasse zu trinken, und eine kleine Tattoo-Session zu machen ;-)

Freitag: die Woche geht zu Ende, mit strahlenden Augen!

Um 9:30 Uhr verließen wir Eupen in Richtung Francorchamps. Wir hatten die Ehre um 10:30 Uhr von WRT empfangen zu werden: Besuch der Stands, des Catering, der Zimmer der Fahrer, Ansehen des Autos und zum Abschluss: ein Treffen mit Vincent Vosse!

Anschließend ging es für uns auf die Tribüne unten am Radillon um die europäische Meisterschaft der F3 anzusehen…
Es wurde 13 Uhr, Zeit um gemeinsam eine Fritte zu essen beim ehemaligen Uniroyal Turm.
Nach den Fritten ging es für die deutschsprachigen Kinder zum AKKA ASP wo Nico Bastian ihnen sein Auto für das Wochenende zeigte. Nacheinander durften jeder im Mercedes einsteigen und sich wie ein 24St Fahrer fühlen!

Die niederländisch und französischsprachigen Kinder folgten und wurden von Renger Van Der Zande und Tristan Vautier empfangen.
Beim Verlassen gab es ChupaChups (Sponsor des Autos #89) nach Belieben, gefolgt von der Rückkehr nach Eupen für ein finales Podium mit Diplom für jedes Kind.

Die strahlenden Gesichter und das erhaltene Dankeschön der Eltern bestätigen mich in meinem Gefühl: die Kinder hatten eine außergewöhnliche Woche! Und um ehrlich zu sein… wir auch!

Weiter geht es in 2018, wir möchten noch weiter gehen…!

Regis Bovy